Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit
Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit

Krankenversicherung

Die Regelungen für die Häusliche Krankenpflege finden sich im fünften Buch des Sozialgesetzes (SGB V § 37) wieder.

 

Sie können in ihrem Haushalt neben der ärztlichen Behandlung auch häusliche Krankenpflege durch geeignete Pflegekräfte erhalten, wenn

  • dadurch ein Krankenhausaufenthalt vermieden oder verkürzt werden kann oder
  • wenn ein Krankenhausaufenthalt geboten, aber aus bestimmten Gründen nicht ausführbar ist
  • wenn die Krankenpflege zu Hause zur Sicherung des Ziels der ärztlichen Behandlung erforderlich ist.

Der Anspruch auf häusliche Krankenpflege zur Vermeidung oder Verkürzung eines Krankenhausaufenthaltes umfasst in der Regel einen Zeitraum von bis zu vier Wochen. Er besteht nur, soweit Sie eine im Haushalt lebende Person nicht in dem erforderlichen Umfang pflegen und versorgen können.

 

Für die häusliche Krankenpflege zahlen Sie 10 € je Verordnung und 10 % der Kosten für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr.

Grundpflege

Grundpflege, wie z. B. Waschen, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Richten des Bettes, wird nur von der Krankenkasse übernommen, wenn Sie nicht gleichzeitig Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten.

Behandlungspflege

Die Behandlungspflege ist eine Leistung der Krankenversicherung (§ 37 SGB V) und muss von Ihrem behandelnder Arzt verordnet werden. Sie umfaßt medizinische Hilfeleistungen, wie z. B. Injektionen, Einläufe, Verbände, Katheterisierung usw., die nicht von Ihrem Arzt selbst erbracht werden. Ihr Arzt stellt hierzu eine Verordnung aus, die Ihre Krankenkasse genehmigen muss.

 

Die verordneten Leistungen werden von unseren Pflegekräften ausgeführt, da wir mit den Krankenkassen entsprechende Versorgungsverträge abgeschlossen haben. Unsere Sozialstation rechnet die Leistungen direkt mit der Krankenkasse ab.

Haushaltshilfe

Gem. § 38 SGB V übernehmen die Krankenkassen je nach Satzung Haushaltshilfe,

  • wenn die haushaltsführende Person den Haushalt wegen eines Krankenhausaufenthaltes oder einer Kur nicht mehr selbst führen kann und mindestens ein Kind unter 12 Jahren oder ein behindertes Kind im Haushalt lebt,
  • die haushaltsführende Person zwar zu Hause ist und kein Kind im Haushalt lebt, sie aber wegen einer Erkrankung den Haushalt nicht mehr führen kann.

In den genannten Fällen gilt aber die Voraussetzung, dass keine weitere im Haushalt lebende Person die Haushaltsführung übernehmen kann.

 

Sprechen Sie vorher mit Ihrer Krankenkasse, in welchem Rahmen solche Hilfen für Sie übernommen werden.

Das kostenlose Servicetelefon der DRK Sozialstationen.

Wir beraten Sie gerne

persönlich von 8.30 - 21.00 Uhr.

Bewerben Sie sich jetzt! Weiter Informationen finden Sie hier

DRK Sozialstationen Wesermünde GmbH
Kaistr. 5-6
27570 Bremerhaven

Telefon: 0471 / 39 15 56 0

Fax:       0471 / 39 15 56 10

 

E-Mail: info@drksw.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DRK-Sozialstationen Wesermünde GmbH

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.